Titelbild Aktuelles

Aktuelle astronomische Beobachtungen und Aufnahmen

Die neuesten Aufnahmen sind oben.

Planetarischer Nebel Sh2-188 in Cas

Planetarischer Nebel Sh2-188 in Cas
31.10.2017 21:11 - 23:09 Uhr MEZ, 14" ACF Teleskop auf Taurus GM-60, Moravian G2-8300FW, 3x3 Binning, H-Alpha-Filter, 14x240s belichtet; zwischendurch öfters Wartezeit wegen Wolkendurchzug, später Abbruch wegen Wolken;
Dieser Nebel bewegt sich durch das interstellare Medium, seine hellen Bereiche bilden eine Schockfront. An der entgegengesetzten Seite gibt es schwache Ausläufer, die auf meinem Bild nicht zu sehen sind. Der Hintergrund rauscht ziemlich aufgrund der kurzen Belichtungszeit.


Galaxie NGC 772 und Quasare in Ari

Galaxie NGC 772 in Ari

Inversbild der Galaxie NGC 772 mit Quasaren
15.10.2017 00:34 - 04:30 Uhr MESZ, 14" ACF Teleskop auf Taurus GM-60, Moravian G2-8300FW, 3x3 Binning, L-Kanal, Autoguiding mit DMK 21AU04.AS und PHD, 45x240s belichtet (=3h); recht gutes Seeing, zwischendurch Schwierigkeiten mit Beschlag der Schmidtplatte durch Ausfall der Taukappenheizung;
Die Spiralgalaxie NGC 772 befindet sich im Sternbild Widder und ist ca. 115 Mio Lichtjahre entfernt. Sie wechselwirkt mit ihrer elliptischen Begleitgalaxie NGC 770 (südsüdwestlich gelegen). Letztere bewirkt durch Gezeitenkräfte, dass der südliche Spiralarm von NGC 772 stark gestört ist. Beide Galaxien sind auch als Arp 78 bekannt. Im Bild sind unzählige Hintergrundgalaxien zu sehen.
In der Aufnahme wurden mit Hilfe von Aladin und Simbad vier weit entfernte Quasare identifiziert, diese habe ich mit kleinen Kästchen im Inversbild markiert und vierfach vergrößert einkopiert. Hier sind die Daten zu den Quasaren:

  1. QSO B0156+187 z=2.601 V=19.4 mag
  2. SDSS J015843.55+190126.9 z=2.318 g=21.1 mag
  3. SDSS J015851.90+185600.2 z=2.257 g=21.4 mag
  4. SDSS J015907.98+185513.6 z=3.113 g=21.4 mag

Das Bild wurde astrometriert (beide anklicken für Originalgröße):

Center Coordinates: RA = 01h 59m 14.52s, De = +18° 59' 55.8"
Focal Length = 3474.5mm, Rotation = -2.02°
Pixel Size: 0.96" x 0.96", Field of View: 17.6' x 13.2'




Quasar QSO B2200-1816 in Aqu

Quasar QSO B2200-1816 in Aqu
14.10.2017 21:22 - 22:31 Uhr MESZ, 14" ACF Teleskop auf Taurus GM-60, Moravian G2-8300FW, 3x3 Binning, L-Kanal, Autoguiding mit DMK 21AU04.AS und PHD, 21x120s belichtet;
Seine scheinbare Helligkeit beträgt 15,3 mag, die Rotverschiebung ist z=1,160. Bei diesem Objekt gibt es eine Ungereimtheit: Simbad sagt, dass sich unmittelbar in der Nähe (etwa 2" SW) ein Stern mit einer Rot-Helligkeit von 15,6 mag befindet. Es gibt sogar eine Notiz, dass es sich um unterschiedliche Objekte handelt. Hier sind die Links:

Die QSO-Kataloge, auch die neuen, zeigen an der Stelle des Sterns nur den Quasar, z.B: Leider gibt es keine hochaufgelösten Bilder von dieser Stelle.
Andere Bezeichnungen für QSO B2200-1816: [VV2010] J220311.6-180142 (Veron-Cetty+Veron, 2010)




Galaxiengruppe HCG 96 in Peg

Galaxiengruppe HCG 96 in Peg

Inversbild der Galaxiengruppe HCG 96 in Peg
13.10.2017 22:00 - 00:39 Uhr MESZ, 14" ACF Teleskop auf Taurus GM-60, Moravian G2-8300FW, 3x3 Binning, L-Kanal, Autoguiding mit DMK 21AU04.AS und PHD, 29x240s belichtet; teils windig, 7 Rohbilder aussortiert;
Zur Galaxiengruppe HCG 96 (Hickson compact group) gehören vier Galaxien:

Die Gruppe befindet sich im Sternbild Pegasus. NGC 7674 ist ca. 364 Millionen Lichtjahre entfernt. Im beschrifteten Inversbild, dass ich stark aufgezogen habe, sind deutlich zwei Gezeitenschweife zu erkennen, die weit hinausragen. Es gibt ein schönes Hubble-Bild von HCG 96.




Supernova 2017eaw in NGC 6946 in Cep

Supernova 2017eaw in NGC 6946
13.10.2017 20:06 - 20:52 Uhr MESZ, 14" ACF Teleskop auf Taurus GM-60, Moravian G2-8300FW, 3x3 Binning, L-Kanal, 70x30s belichtet;
Die Feuerwerksgalaxie NGC 6946 ist ca. 21 Mio Lj entfernt. Dort sind bereits 10 Supernovae beobachtet worden. Siehe auch Supernova 2017eaw
Die Helligkeit habe ich mit Astrometrica gemessen, sie beträgt 15,4 mag (siehe Lichtkurve). Die SN ist vom Typ IIP und wurde am 14.05.2017 von Patrick Wiggins entdeckt. Diese Supernova habe ich erstmals zur Zeit ihrer größten Helligkeit im Mai 2017 aufgenommen und intensiv spektroskopisch beobachtet, siehe Spektren der Supernova 2017eaw (engl.)


Erdbahnkreuzer 2012 TC4 am 11.10.2017

Der Asteroid 2012 TC4 sollte am 12.10.2017 knapp an der Erde vorbeifliegen. Wobei "knapp" etwa 44000 km bedeutet, also kommt der Asteroid uns deutlich näher als der Mond. Der Kleinkörper wurde am 04.10.2012 von Pan-STARRS endteckt. Kurz darauf, am 12.10.2012 ist er auch in geringem Abstand an der Erde vorbeigeflogen. Die Gefahr eines Einschlages bestand in beiden Fällen nicht. Siehe auch den Artikel von Florian Freistetter auf ScienceBlogs

Aufnahme vom Asteroiden 2012 TC4 11.10.2017 20:56 - 21:06 Uhr MESZ, 14" ACF Teleskop auf Taurus GM-60, Moravian G2-8300FW, 3x3 Binning, L-Kanal, 101 Bilder je 2 s belichtet; Der helle Stern ist SAO 165113 mit einer Helligkeit von 9,2 mag. Astrometrica:

Center Coordinates: RA = 22h 29m 39.69s, De = -11° 24' 16.4"
Focal Length = 3477.5mm, Rotation = -1.84°
Pixel Size: 0.96" x 0.96", Field of View: 15.7' x 11.7'

Aufnahme vom Asteroiden 2012 TC4 11.10.2017 21:12 - 21:24 Uhr MESZ, 14" ACF Teleskop auf Taurus GM-60, Moravian G2-8300FW, 3x3 Binning, L-Kanal, 112 Bilder je 2 s belichtet; Der helle Stern ist SAO 165108 mit einer Helligkeit von 8,8 mag. Astrometrica:

Center Coordinates: RA = 22h 28m 28.59s, De = -11° 39' 37.1"
Focal Length = 3478.5mm, Rotation = -1.79°
Pixel Size: 0.96" x 0.96", Field of View: 15.7' x 11.7'

Aufnahme vom Asteroiden 2012 TC4 11.10.2017 21:29 - 21:43 Uhr MESZ, 14" ACF Teleskop auf Taurus GM-60, Moravian G2-8300FW, 3x3 Binning, L-Kanal, 118 Bilder je 2 s belichtet; Der helle Stern ist SAO 165084 mit einer Helligkeit von 9,1 mag. Astrometrica:

Center Coordinates: RA = 22h 27m 09.91s, De = -11° 56' 52.5"
Focal Length = 3478.0mm, Rotation = -1.80°
Pixel Size: 0.96" x 0.96", Field of View: 15.7' x 11.7'

Aufnahme vom Asteroiden 2012 TC4 11.10.2017 21:50 - 22:02 Uhr MESZ, 14" ACF Teleskop auf Taurus GM-60, Moravian G2-8300FW, 3x3 Binning, L-Kanal, 115 Bilder je 2 s belichtet; Der helle Stern (oben links) ist TYC 5807-328 mit einer Helligkeit von 10,2 mag. Astrometrica:

Center Coordinates: RA = 22h 25m 40.64s, De = -12° 17' 22.9"
Focal Length = 3479.0mm, Rotation = -1.84°
Pixel Size: 0.96" x 0.96", Field of View: 15.7' x 11.7'


Die Einzelbilder wurden mit "Maximum" addiert, dadurch lässt sich die Bahn des Objekts darstellen. Interessant ist die Änderung seiner Helligkeit in sehr kurzer Zeit. Lt. JPL Small-Body Database Browser hat 2012 TC4 eine Rotationsperiode von 12 min 13,7 s.

Bestimmung der Rotationsperiode

Helligkeitsmessung und Fitkurve zu 2012 TC4

Zur Auswertung habe ich die insgesamt 470 kalibrierten Einzelbilder in Astrometrica geladen (in 25er-Päckchen) und in jedem die Helligkeit des Objekts bestimmt. Anschließend habe ich die Datenpunkte in Gnuplot dargestellt und eine Fitkurve gefunden, die recht gut passt. Die zugrundeliegende Funktion besteht aus zwei überlagerten Sinuskurven. Als Ergebnis konnte ich die Periodendauer der Hauptrotation bestimmen: T = 12 min 29.16 s ( = 0.2081 h). Das ist ein etwas größerer Wert, als derjenige, den Brian D. Warner aus der 2012-Passage ermittelt hat (0.2038 h), siehe [1].
Eine einzelne Sinus-Funktion hat übrigens zu keiner sinnvollen Fitkurve geführt. Das deutet auf eine komplizierte Rotation hin, z.B. eine Taumelbewegung. Das wird auch in einer Pressemitteilung des JPL (siehe [2]) bestätigt (ungefähr in der Mitte des Textes).

Daten zur Fitkurve:
  User-Defined Functions:
  f(x)=a*sin(b*x+c) + d*sin(e*x+f) + g
final sum of squares of residuals : 20.9526 rel. change during last iteration : -3.9269e-09
degrees of freedom (FIT_NDF) : 463 rms of residuals (FIT_STDFIT) = sqrt(WSSR/ndf) : 0.21273 variance of residuals (reduced chisquare) = WSSR/ndf : 0.0452539
Final set of parameters Asymptotic Standard Error ======================= ==========================
a = 0.214915 +/- 0.01375 (6.4%) b = 1.48463 +/- 0.003316 (0.2234%) c = 4.2932 +/- 0.1308 (3.047%) d = 0.372526 +/- 0.01405 (3.772%) e = 1.02639 +/- 0.001905 (0.1856%) f = 15.5918 +/- 0.07464 (0.4787%) g = 14.2588 +/- 0.009894 (0.06939%)
correlation matrix of the fit parameters:
a b c d e f g a 1.000 b 0.046 1.000 c -0.043 -0.862 1.000 d 0.077 0.064 -0.106 1.000 e -0.010 0.196 -0.197 0.050 1.000 f 0.044 -0.198 0.206 -0.052 -0.865 1.000 g 0.040 0.069 -0.100 0.033 0.010 -0.041 1.000

Auch Experimente mit drei oder vier überlagerten Sinuskurven führten nur zu marginal abweichenden Ergebnissen. Auf den Tipp von Axel Martin hin habe ich die Software Peranso zur Auswertung benutzt. Dort ist der FALC-Algorithmus (Fourier Analysis of Light Curves) von Harris et al. (1989) enthalten, der insbesondere zur Analyse von Asteroiden-Lichtkurven geeignet ist (siehe [3] und [4]).

Screenshot Auswertung mit Peranso

Als Ergebnis für die Haupt-Rotationsperiode erhalte ich: T = 12 min 20.88 s ( = 0.2058 h)
Dieser Wert kommt dem aktuellen Wert von Christina Thomas (SOAR) und Bill Ryan (siehe [5]) von 12 min 18 s ( = 0.2050 h) sehr nahe.


[1] http://www.minorplanetobserver.com/pdolc/A2012TC4_2012.HTM
[2] Pressemitteilung des JPL vom 03.11.2017
[3] Harris et al., Photoelectric Observations of Asteroids 3, 24, 60, 261, and 863, Icarus 77, 171-186, 1989
[4] Peranso - Light Curve and Period Analysis Software, Astronomische Nachrichten, 18 February 2016
[5] NEA 2012 TC4 -- Physical Properties



Quasar UM 18 in Psc

Quasar UM 18 in Psc
02.10.2017 01:17 - 01:30 Uhr MESZ, 14" ACF Teleskop auf Taurus GM-60, Moravian G2-8300FW, 3x3 Binning, L-Kanal, Autoguiding mit DMK 21AU04.AS und PHD, 10x60s belichtet, Abbruch der Serie wegen aufkommendem Nebel;
Bei UM 18 handelt es sich um einen hellen Quasar (16,2 mag) mit beachtlicher Rotverschiebung von z=1,887. Die Bezeichnung "UM" stammt von der University of Michigan, dort wurde 1978 eine Studie zu optischen und Radioquasaren durchgeführt [1], in der 247 Objekte untersucht worden sind.
Andere Bezeichnungen für UM 18: QSO B0002+0507, LEDA 371, 2MASS J00052022+0524106

[1] Sramek, R. A., Weedman, D. W., An optical and radio study of quasars, ApJ, Part 1, vol. 221, Apr. 15, 1978, p. 468-480


Supernova 2017gww in NGC 7816 in Psc

Supernova 2017gww in NGC 7816 in Psc
02.10.2017 00:05 - 01:01 Uhr MESZ, 14" ACF Teleskop auf Taurus GM-60, Moravian G2-8300FW, 3x3 Binning, L-Kanal, Autoguiding mit DMK 21AU04.AS und PHD, 43x60s belichtet;
Die Sbc-Galaxie NGC 7816 ist ca. 216 Mio Lj entfernt. Siehe auch Supernova 2017gww
Ich habe die Helligkeit mit Astrometrica zu 17.5 mag bestimmt. Die SN ist vom Typ II und wurde am 26.09.2017 von Koichi Itagaki entdeckt.


Supernova 2017glq in IC 208 in Psc

Supernova 2017glq in IC 208 in Psc
23.09.2017 00:58 - 01:21 Uhr MESZ, 14" ACF Teleskop auf Taurus GM-60, Moravian G2-8300FW, 3x3 Binning, L-Kanal, Autoguiding mit DMK 21AU04.AS und PHD, 22x60s belichtet;
Die SAbc-Galaxie IC 208 ist ca. 144 Mio Lj entfernt. Siehe auch Supernova 2017glq
Ich habe die Helligkeit mit Astrometrica zu 14.4 mag bestimmt. Die SN wurde am 02.09.2017 von einer Gruppe Amateurastronomen entdeckt (R. Gagliano, R. Post, E. Weinberg, Jack Newton, and Tim Puckett). Die SN ist vom Typ Ia. Die Galaxie in Kantenlage unterhalb ist NGC 825.
Ein Bildausschnitt hiervon hat Bob King im Sky & Telescope-Artikel Ride "Big Blue" to Places You Never Knew veröffentlicht.

Uranus mit Monden am 23.09.2017

Uranus mit Monden am 23.09.2017
Simulation Uranus mit Monden (IMCCE-SAI)
23.09.2017 00:29 - 00:37 Uhr MESZ, 14" ACF Teleskop auf Taurus GM-60, Moravian G2-8300FW, 1x1 Binning, L-Kanal, 22x5s belichtet;
Die vier hellen Uranusmonde sind sofort erkennbar (Ariel, Umbriel, Titania, Oberon), auch auf den Rohbildern. Nach Vergleich mit den Positionen schwacher Monde (siehe Natural Satellites Ephemeride Server) konnte ich sogar Miranda herauskitzeln.


The Great American Eclipse 2017
Totale Sonnenfinsternis am 21.08.2017 in den USA

Die Sonnenfinsternis hat eine eigene umfangreiche Seite bekommen, siehe:

Totale Sonnenfinsternis am 21.08.2017 in den USA
Total Solar Eclipse on 08/21/2017 in the U.S. (engl.)


Sonnenfinsternis Diamantring, klein


Spektren der Supernova 2017eaw in NGC 6946

Die Spektren der Supernova 2017eaw haben eine eigene Seite bekommen, siehe Spektren der Supernova 2017eaw (engl.)


Sonnenfleckengruppe AR 2665 am 09.07.2017

Sonnenfleckengruppe AR 2665 am 09.07.2017
09.07.2017 15:34 Uhr MESZ, 14" ACF Teleskop auf Taurus GM-60, Sonnenfilter EMC 120, ASI 120MM fokal, 25% von 3000 Bildern, Aufnahme mit Firecapture, Bearbeitung mit AutoStakkert2, schlechtes Seeing


Mitlaufende Kamera: Zeitrafferfilme des Sternenhimmels

Sternenhimmel Einzelbild
27.05.2017 22:25 Uhr MESZ
In den letzten Beobachtungsnächten lief die kleine Kamera ASI 178MC mit ihrem Allsky-Weitwinkel-Objektiv 2,5mm, 170° oft mit und nahm einen großen Teil des Nachthimmels auf. Die Kamera ist dabei fest montiert und leicht nach Süden geneigt, d.h. im Süden ist weniger abgeschnitten als im Norden. Bei einer Belichtungszeit von 20s bis 30s pro Bild entstehen je nach Aufnahmedauer ca. 300 bis 1000 Bilder, die anschließend zu Zeitrafferfilmen verarbeitet werden. Hier sind die Links:

  1. https://vimeo.com/241162361 01.11.2017 zuerst klar, dann Schleierwolken, heller Mond
  2. https://vimeo.com/239276244 14.10.2017 lange klare Nacht
  3. https://vimeo.com/223880309 24.06.2017 Sterne und Wolken
  4. https://vimeo.com/223879980 14.06.2017 kurz bis Mondaufgang
  5. https://vimeo.com/223879502 10.06.2017 bei fast Vollmond
  6. https://vimeo.com/220185006 27.05.2017 mit 2x ISS Überflug
  7. https://vimeo.com/220184099 26.05.2017 mit 3x ISS Überflug
  8. https://vimeo.com/217372529 13.05.2017, Sterne, Mond, Wolken und Blitze
  9. https://vimeo.com/215496344 30.04.2017
  10. https://vimeo.com/215421684 29.04.2017
  11. https://vimeo.com/214385162 31.03.2017, Sterne und Wolken
  12. https://vimeo.com/214384604 03.03.2017, nur Wolken
  13. https://vimeo.com/214383904 26.02.2017
  14. https://vimeo.com/214382015 25.02.2017







[ Stand: 12.11.2017 | Brief Icon Gregor Krannich | Homepage Gregor & Cornelia Krannich ]